Vom Antiken über Tradition bis zur Moderne – Diese Bundesliga-Stadien sollte man gesehen haben!

Für Fußball-Liebhaber ist bei einer Tour durch Deutschland der Besuch der Stadien nahezu ein Muss. Welches Stadion einem dabei besser gefallen mag, ist immer ziemlich subjektiv, aber sehenswert sind sie alle. Bei einer Tour überrascht es einen sogar, wie verschieden alle Stadien sein können. Hervorstechen tun allerdings unserer Ansicht die folgend vorgestellten Stadien.

Wer sich entscheidet, nach Berlin zu fahren, um sich das Olympiastadion anzuschauen, macht einen absolut richtigen Schritt. Denn das Berliner Olympiastadion begeistert mit seinem antiken Touch. Von weitem sieht es äußerst sanierungsbedürftig aus, aber wer sich näher heranwagt, wird positiv überrascht. Fackelartige Lichter durchziehen die Außenfassade, welche aus mit fränkischem Muschelkalk bedeckten Beton besteht. Somit erhält das Stadion seinen klassischen antiken Look. Die fünf Olympischen Ringe, die an zwei großen Türmen beim Eingang hängen, sowie die Skulpturen ums Stadion unterstreichen alles und machen das Olympiastadion zu einem besonderen Erlebnis.

Nach der Erkundung des Olympiastadions bietet Berlin eine unglaubliche Menge an Freizeitaktivitäten. So können tagsüber Museen, Opern oder auch der berühmte Kurfürstendamm als populäre Einkaufsstraße besucht werden. Abends stehen lauter Live-Konzerte in zahlreichen Bars oder der überragende Ausblick vom Fernsehturm aufs beleuchtete Berlin zur Verfügung.

Der Signal-Iduna-Park in Dortmund – Unangefochtener Riese unter den Stadien

Das allergrößte Fußballstadion Deutschlands steht in Dortmund. Es bietet Platz für bis zu 81.359 Zuschauer. Das Besondere an dem Stadion ist das Borusseum. Der BVB hat nicht erst in den vergangenen Jahren seit der Ära Klopp eine bewundernswerte Geschichte geschrieben, sondern bereits zuvor Beachtliches erreicht. Das Borusseum liefert alles auf einen Blick, da es ein Museum ist, welches die Geschichte des BVB abbildet.

Sportbegeisterte werden in Dortmund grundsätzlich gut unterhalten: Im Westfalenpark, einer berühmten Sehenswürdigkeit, kann man nach der Stadiontour diverse sportliche Aktivitäten ausüben. So existieren hier beispielsweise ein Minigolf- und Fußballplatz sowie eine Beachsportanlage.

Die Allianz Arena in München – Besucherfreundlichkeit als oberstes Gebot

Wer die Allianz Arena besucht, begibt sich auf das Arbeitsgebiet des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München. Schon allein wegen der Größe der Bayern und der legendären und erfolgsträchtigen Geschichte des Klubs ist ein Besuch besonders. Doch ein genauer Blick zeigt zugleich, dass die Münchner nicht nur im 

Spiel, sondern auch bei den Stadionführungen clever sind. So gibt es eine riesige Auswahl an verschiedensten Motti: Körperlich eingeschränkte Menschen erhalten spezielle Führungen. Außerdem ist die Allianz Arena bei Nacht mit einer Stadiontour zu besichtigen. Die VIP Tour macht es möglich, die Allianz Arena aus Sicht einer Mannschaft zu besuchen.

Im Anschluss an die Stadiontour können Fans in München die nächstenliebe Dorfatmosphäre im Umgang mit Menschen freudig empfangen. Dabei kann man das Bier verköstigen. Die vielen Wanderwege und Berglandschaften machen München auch für Naturliebhaber zu einer grandiosen Adresse.

Die Red-Bull-Arena in Leipzig – Die aufstrebende Mentalität Leipzigs in allen Winkeln

Beim Besuch der Red-Bull-Arena in Leipzig wird von vielen verhasstes Terrain betreten. Denn die zusammengekaufte Startruppe vom Fußballklub RB Leipzig und die zahlreichen geflossenen Gelder in den Verein sorgen für wenig Begeisterung bei traditionsbewussten Menschen. Wer allerdings einen Ausflug in dieses Stadion und diese Stadt macht, merkt in allen Winkeln, wie aufstrebend Leipzig ist und wie sehenswert alles in allem die Tour für Fußballliebhaber ist. Das in vier Teilen geschwungene Dach des Stadions ist ein Hingucker, genauso wie die sonstige Architektur.

Ansonsten wartet Leipzig mit zahlreichen Messen, beeindruckenden Bauwerken, Freizeitparks und einer überzeugenden gesamten  Infrastruktur auf.

Was bieten die anderen Stadien?

Auch die anderen Stadien sind eine Reise wert. Wer das Schwarzwaldstadion in Freiburg besucht, wird ein sehr bescheidenes vorfinden, welches fast einem Fußballplatz gleicht. Wer nach einem Besuch in Leipzig an der Tradition zweifelt, darf sich in Stuttgart in der Mercedes-Benz-Arena von dieser überzeugen lassen.

Also Koffer packen und auf geht’s!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *