Fernweh gefällig? Diese Bücher inspirieren zu großartigen Reisen!

Die meisten Menschen sind beruflich oder familiär an einen Ort gebunden. Da packt einen natürlich mehrmals im Jahr die Lust, aus dieser Norm auszubrechen. Tatsächlich finden dann kleinere oder größere Reisen statt, die das Leben bereichern. Doch manchmal verzichten Leute auf Reisen, weil ihnen der letzte Kick oder die Inspiration fehlt. Da hilft eines am besten: Lesen! Mit den richtigen Büchern wird nämlich Fernweh geweckt und die Grundlage für eine großartige Reise geschaffen…

Nach einer wahren Geschichte: Narbenherz

In ihrem Roman „Narbenherz“ verarbeitet sie ein Stück eigener Lebensgeschichte: Der Autorin Jessica Wagener merkt der Leser mit jeder Silbe an, dass der Roman nur so vor Echtheit strotzt. Dies reißt einen umso mehr mit.

Hintergrund der Weltreise von Wagener ist eine überstandene Krebserkrankung. Mit einem als bösartig diagnostizierten Gebärmutterhalskrebs kurz vor der Chemotherapie, schwor sich Wagener, dass sie keine Zeit mehr vergeuden würde, falls sie überleben sollte. So kam es dann auch: Stromausfälle in New York, Karneval in Rio oder ein Tango in Argentinien – Wagener schildert eine Geschichte, die durch die Welt und auch ihre verletzte Seele und deren Heilung führt.

Ein Stück Hollywood: Eat Pray Love

Der Roman „Eat Pray Love“ wurde mit Julia Roberts in der Hauptrolle verfilmt. Mit Recht kam die Geschichte nach Hollywood, denn eine kreativere und charmantere kann es kaum geben. Hinzu kommt, dass auch hier ein Hauch Wahrheit und biografische Züge der Schriftstellerin verborgen sind.

Nach einer Scheidung beginnt Elizabeth, ihr Leben zu hinterfragen und entschließt sich, sich auf eine Reise der Selbstfindung zu begeben. Diese führt sie schließlich von den USA über Italien bis nach Indien und in viele andere Länder. Ein Buch, das einen auf ganzer Linie inspiriert und die positiven Auswirkungen von Reisen unterstreicht.

Als Überraschungstipp: Der Alchemist

Unter den vielen Vorschlägen über Bücher über das Reisen finden sich etliche Kracher, aber das Werk „Der Alchemist“ von Paulo Coelho ist selten dabei. Das liegt vielleicht an den beschaulichen Verkaufszahlen. Aber Kenner wissen um die Fähigkeiten Coelhos als Schriftsteller und die Qualitäten seines Werks „Der Alchemist“.

Entgegen dem Willen des eigenen Vaters entscheidet sich in dem Roman der Protagonist Santiago, ein bescheidenes Dasein als Schafhirte zu leben. Nach einem seltsamen Traum geht er zu einer Deuterin, die ihm die Reise nach Ägypten nahelegt. So bricht Santiago zu einer Reise auf, die ihm mitunter die Erkenntnis beschert, wie unwichtig materielle Dinge sind und, dass anstelle dessen menschliche Werte rücken sollten.

Fernweh als der Auslöser größter Abenteuer

Reale Erlebnisse und große Geschichten von Autoren zeigen, dass Abenteuer in der Regel nur dann passieren, wenn wir Menschen aus unserer Norm ausbrechen. Wer daran zweifelt, sollte mit dem Lesen beginnen und auf sein Gefühl vertrauen: Reisen heilt und unterhält.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *