Coole Travel Hacks zum Packen für den Urlaub: So findet alles seinen Platz!

Packen für den Urlaub: Da beginnt bei vielen die Panik. Letzten Endes entpuppt sich, dass diese nicht nötig ist, denn das meiste bekommt man schon irgendwie verstaut. Allerdings passiert es hier und da, dass man eine Kleinigkeit vergisst oder aber etwas tatsächlich nicht in den Koffer bekommt, was eigentlich mit rein sollte. Was für Travel Hacks, also ultimative Tricks gibt es, um beim Packen alles perfekt hinzubekommen?

Differenzieren: Was ist notwendig und was nicht?

An einigen Dingen nageln sich Packende ohne Grund fest, weil sie schlicht und einfach nicht differenzieren: Sie vergessen, zwischen wirklich notwendigen Dingen und weniger notwendigen sowie komplett unnötigen Dingen zu unterscheiden. Deswegen ist das wichtigste, dass man sich vor dem Packen einfach mal Zeit zum Überlegen und am besten auch Aufschreiben nimmt.

Das bedeutet, dass mal wieder das Gesetz „Eine gute Planung rettet den Tag.“ Gültigkeit hat. Ganz clever ist man dann, wenn man sich die Dinge nicht einfach in einer gewöhnlichen Liste aufschreibt, sondern eine Aufzählung in drei Spalten macht: Sehr wichtig, vorteilhaft und eventuell. So könnten die Spalten aussehen.

Das, was als absolut wichtig gilt, sollte natürlich in erster Linie verpackt werden: Tabletten bei Krankheiten, Laptop bei zu verrichtender Arbeit, Kleidung zum Wechseln und ähnliches. Anschließend kommen die weniger wichtigen Dinge, die man aber gerne dabei hat. Letzten Endes folgen die eventuellen Dinge. Das sind Sachen, die Reisende nur dann einpacken sollten, wenn sie zu viel Platz übrig haben. Wobei hier zu bedenken ist: Etwas Platz lassen sollte man immer im Koffer, da man auf Reisen hier und da ein Andenken oder ähnliches kauft, was irgendwo verstaut werden muss.

Den richtigen Platz für die Dinge finden!

Mitunter eine der quälenden Fragen und die Ursache für etliches Hin und Her ist folgendes: Soll diese Sache eher ins Handgepäck oder in den Reisekoffer? Hierbei ist zunächst oberstes Gebot, dass die Sachen, die absolut notwendig sind, nach Möglichkeit ins Handgepäck kommen. Denn ein Koffer kommt oft abhanden oder wird verwechselt. So sollte hier nichts drin sein, was sehr wertvoll ist oder aber existenziell notwendig. Tabletten, Elektronik und teurer Schmuck finden den besten Platz im Handgepäck.

Geht es hingegen um Kleidung oder entbehrliche Komfortartikel, dann ist der Reisekoffer die bessere Wahl. Hier sollte zugleich klar sein, dass alle Behältnisse mit Flüssigkeiten von über 100 ml sogar in den Koffer müssen. Sind sie stattdessen im Handgepäck, müssen sie am Flughafen abgegeben werden. Des weiteren ist die Mitnahme von Handtüchern, Bademänteln und Föhns sowie meistens auch Latschen nicht notwendig, sofern man Hotels besucht. Am besten hier einfach beim Hotel informieren, was schon auf einen im Zimmer wartet.

Die Frage nach dem Wie…

Wenn Reisende schlussendlich noch zusätzlich darauf achten, wie sie die Dinge verpacken, dann steht einem positiven Pack- und Urlaubserlebnis nichts im Weg. Was damit gemeint ist?Vor allem geht es zunächst darum, dass die Kleidung idealerweise nicht zusammengefaltet in dem Koffer platziert wird, sondern gerollt. Durch das enge Rollen tritt ein extrem platzsparender Effekt ein. Zudem ist mit sehr sperrigen Stücken wie Schuhen und Jacken der Anfang zu machen.

Außerdem können Pärchen dadurch profitieren, dass sie über Kreuz packen. Das bedeutet, dass in jedem der beiden Koffer die Hälfte Männer- und die andere Hälfte Frauenkleidung ist. Sollte nun nämlich ein Koffer abhanden kommen, dann sind dennoch beide durch den zweiten Koffer versorgt.

Zweifel an den Travel Hacks? Unbegründet. Einfach mal ausprobieren und sehen, was das Ergebnis am Ende bringt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *